Odenwald Bike Marathon 2021 in Leutershausen

In Corona-Zeiten ein tolles und erfolgreiches Rennen für den AC Weinheim

Am 19. September 2021 fand zum 21. Mal der Odenwald Bike Marathon in Hirschberg / Leutershausen statt. Diesmal zwar ohne Deutsche Meisterschaften aber mit etwa 400 Teilnehmer/Innen am Start.

Bei schönstem Spätsommerwetter entschieden sich vom AC Weinheim – Team Mountainbike Bergstraße – 4 Biker für einen Start auf der (wie 2020 verkürzten) 25km/700hm langen Kurzstrecke (Bjarne, Linus, Rolf und Stefan K.) und 1 Biker für die kräftezehrenden 60km/1700hm der Langdistanz (Malte).

Das Rennen führte bei idealen Bedingungen über die perfekt vorbereitete und ausgeschilderte Strecke: durch die Weinberge, über Schotterwege und schmale Trails quer durch die Hügel östlich von Leutershausen. Auch dieses Jahr war das Starterfeld hochkarätig besetzt, die schnellste Zeit auf der Kurzdistanz betrug genau 1 Stunde, auf der Langdistanz 2:22 Stunden!

Auf der Kurzstecke ballerten Linus und Bjarne richtig los. Linus konnte mit einer hervorragenden Leistung und nur wenigen Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger die zweitschnellste Zeit in der U17 erzielen und damit einen heißbegehrten und hart umkämpften Platz auf dem Treppchen ergattern! Bjarne kam nur kurze Zeit später ins Ziel und sicherte sich einen sehr guten fünften Platz in seiner Altersklasse! Im Rennen der Senioren III belegten Rolf Platz 10 und Stefan K. Platz 25.

Auf der Langdistanz musste sich Malte der starken Konkurrenz in der Eliteklasse stellen. Mit guter Moral und nach tollem Kampf belegte er am Ende Platz 11.

Hier die starken Ergebnisse im Einzelnen:

 

Platz

 

 

 

 

Gesamt

AK

 

 

 

Kurzdistanz

16

2

Linus Reiling

01:06:03

U17 m

Kurzdistanz

26

5

Bjarne Knievel

01:10:28

U19 m

Kurzdistanz

55

10

Rolf Knöll

01:20:05

Senioren III m

Kurzdistanz

108

25

Stefan Kowalewsky

01:32:23

Senioren III m

 

 

 

 

 

 

Langdistanz

34

11

Malte Knöll

02:50:04

Elite m

Neben den Ergebnissen wichtig ist aber, dass alle Fahrer unversehrt im Ziel angekommen sind und auch noch Spaß hatten unterwegs! Und die Atmosphäre der Veranstaltung war toll, wie auch schon in den Vorjahren. Mit dazu beigetragen hat mit Sicherheit auch Familie Mergenthaler, die sich erneut tatkräftig und uneigennützig an der Organisation des Odenwald-Bike-Marathons beteiligt und mit für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat!

Weitere Fotos folgen Wink

 

6 Stunden Rennen am Hardberg - Teamintern

Da Corona bedingt in 2021 bisher leider keine Rennen stattfanden, haben wir uns kurzfristig entschlossen am 17. Juli 2021, dem Tag an dem eigentlich das 12 Stunden Rennen in Külsheim stattfinden sollte, unser eigenes teaminternes 6 Stunden am Hardberg durchzuführen. 

4 Teams á 3 Startern waren auf dem etwa 7 km langen Rundkurs am Hardberg mit 160 hm pro Runde bei zwar kühlen aber ansonsten optimalen Bedingungen unterwegs. Und alle hatten ihren Spaß. "Das können wir öfter machen" 

      

     

    

    

     

     

    

 

 

L’Alsacienne 2021

Nachdem die Alsacienne 2020 wie so viele andere Radsportveranstaltungen wegen Conrona abgesagt werden musste konnte das Rennen dieses Jahr am 27. Juni wieder mit 2100 Startern auf 3 Strecken stattfinden. Die Wanderung über 42 km und die Rennen über 95 und 140 km.

Start war in Cernay und dann ging es mit 2230 Höhenmetern durch die steilen Vogesen mit dem Grand Ballon, der von zwei Seiten zu befahren war. Uwe ging auf der 95 km Strecken an den Start. Im Startbereich herrschte wegen Corona noch Maskenpflicht, gefahren wurde natürlich ohne Maske.

Das Rennen startete bei schönem Sonnenschein, der aber leider nicht bis zum Ende anhielt. In der zweiten Abfahrt vom Grand Ballon geriet Uwe in ein Gewitter, das aber glücklicher Weise vor dem bis zu 15% steilen Schlußanstieg wieder aufhörte. Uwe erreichte nach 6:02 Stunden das Ziel.

Uwes Resumee zur Veranstaltung: ein schönes Rennen in einer Landschaft, die sich hinter den Alpen nicht verstecken muss.

    

Odenwald-Bike-Marathon in Leutershausen: Ein ganz besonderer und ein besonders erfolgreicher Wettkampf für den AC Weinheim

Am 20. September 2020 fand zum 20. Mal (was für eine außergewöhnliche Zahlenkombination!) der Odenwald-Bike-Marathon in Hirschberg / Leutershausen an der schönen Bergstraße statt. Dieses Rennen war aus unterschiedlichen Gründen etwas ganz Besonderes:

  • Für viele von uns war es in der Tat das einzige Rennen im Corona-geplagten Jahr 2020, sozusagen Saisonauftakt und -finale in einem Aufwasch. 
  • Weil auch Profi-Mountainbiker von vielen Corona-bedingten Rennabsagen betroffen waren, fanden in diesem Jahr die Deutschen Marathon Meisterschaften (XCM) im Rahmen des Odenwald-Bike-Marathons statt! In einem Rennen mit der Elite der deutschen Mountainbikerinnen und Mountainbikern – Wahnsinn. 
  • Um eine für die Deutschen Meisterschaften angemessene Strecke zu bieten, wurde die Langstrecke kurzerhand von 60 Kilometern mit 1700 Höhenmetern auf 75 Kilometer mit 2175 Höhenmetern verlängert (drei volle Runden ohne Einführungsrunde). Was für ein Brett für unsere beiden Starter Malte und Marc. 
  • Damit der Rennablauf ungestört erfolgen konnte, wurde auch bei der Kurzstrecke die Einführungsrunde gestrichen. Damit ergab sich eine Strecke von „nur“ 25 Kilometern mit 700 Höhenmetern. 
  • Das Wetter hätte besser nicht sein können: Kaiserwetter, dem Anlass angemessen. 

Insgesamt waren 500 Bikerinnen und Biker am Start, in verschieden Alters- und Wertungsklassen. Der AC Weinheim – Team Mountainbike Bergstraße – war mit 6 Startern auf der Kurzstrecke (Gesine, Luis, Linus, Bjarne, Stefan K. und Rolf) und 2 Startern auf der kräftezehrenden Langstrecke (Malte und Marc) vertreten.

Zuerst starteten die Profis, dann die Fahrerinnen und Fahrer der Langstrecke und zuletzt die Teilnehmer der Kurzstrecke. Bei perfekten Streckenverhältnissen ging das Rennen durch die Weinberge, über Schotterwege und schmale Trails durch die Hügel östlich von Leutershausen.

Auf der Kurzstecke ballerten Bjarne und Linus richtig los. Bjarne konnte die zweitschnellste Zeit aller Teilnehmer erzielen (nur ca. 20 Sekunden hinter dem Schnellsten) und gewann damit souverän seine Altersklasse (Junioren männlich). Linus kam nur vier Minuten später ins Ziel, erreichte damit die zehntschnellste Zeit aller Teilnehmer der Kurzstrecke und gewann damit ebenso seine Altersklasse (Jugend männlich). Mit etwas Abstand, aber mit ebenfalls tollen Leistungen und jeweils einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahr kamen Luis und Gesine ins Ziel. Luis belegte in der Endabrechnung einen hervorragenden 5. Platz in der Wertung Jugend männlich. Und Gesine gewann sogar die Wertung Jugend weiblich. Damit konnte der AC Weinheim drei Wertungen für sich entscheiden! Im Rennen der Senioren III belegten Rolf Platz 10 und Stefan K. Platz 17.

Das Rennen auf der Langdistanz war in diesem Jahr besonders kräftezehrend. Umso höher sind die Leistungen unserer beiden Starter einzustufen: Nach tollem Kampf über die drei vollen Runden konnte Malte (der noch nie vorher so viele Höhenmeter am Stück gefahren war) die zehntschnellste Zeit aller Teilnehmer erreichen (!) und belegte damit Platz 5 in der Herren-Klasse. Marc fuhr ebenfalls sehr stark und belegte Platz 8 der Senioren-I-Wertung! Mit ihren Zeiten wären beide so um Platz 55 in der entsprechenden Profi-Wertung gelandet – super Leistung!

Hier die starken Ergebnisse im Einzelnen:

 

Platz

 

 

 

 

Gesamt

AK

 

 

 

Kurzdistanz

2

1

Bjarne Knievel

01:03:39

Junioren m

Kurzdistanz

10

1

Linus Reiling

01:07:55

Jugend m

Kurzdistanz

43

10

Rolf Knöll

01:18:53

Senioren III

Kurzdistanz

59

5

Luis Mergenthaler

01:24:26

Jugend m

Kurzdistanz

74

17

Stefan Kowalewsky

01:29:49

Senioren III

Kurzdistanz

103

1

Gesine Knöll

01:38:43

Jugend w

 

 

 

 

 

 

Langdistanz

10

5

Malte Knöll

03:37:48

Herren

Langdistanz

25

8

Marc Schulz

03:50:41

Senioren I

Ein besonderer Dank gilt Familie Mergenthaler, die sich tatkräftig und uneigennützig an der Organisation des Odenwald-Bike-Marathons beteiligt und mit für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat. Und natürlich unserem Trainerteam Konny und Markus für die Anfeuerung und Versorgung an der Strecke und viele Bilder von diesem tollen Wettkampf.